Dienstag, 6. Januar 2015

Rezension: 'Eve & Adam' von Katherine Applegate und Michael Grant


*Quelle*

Titel: 'Eve & Adam'

Autor: Katherine Applegate und Michael Grant

Preis: 16,99 €

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Seitenzahl: 352 Seiten

Du möchtest das Buch kaufen? Klicke *hier*




Nach einem Unfall, der Evening Spikes ans Bett fesselt, bekommt sie die Aufgabe den perfekten Menschen mithilfe eines Computerprogramms zu erstellen. Was sie nicht weiß: ihre Kreation wird ihr schon bald leibhaftig gegenüber stehen...


Ich habe sage und schreibe 2 Wochen für diese knapp 350 Seiten gebraucht. Das sagt eigentlich schon alles, oder?

Die Geschichte hat definitiv Potential, das meiste davon bleibt jedoch ungenutzt. Ohne viel verraten zu wollen, kann ich euch ein paar der Themen nennen: es geht um Gentechnologie, um die Frage, inwieweit man Gott spielen darf und um moderne Technologie. Eigentlich super Stoff!
Eve & Adam kratzt diese Themen jedoch nur oberflächlich an. Die meisten Zeit begleiten wir Protagonistin Eve und schauen ihr über die Schulter, wie sie ihren Traummann Adam am Computer erstellt. Ihre Mutter ist die superreiche und gefürchtete Terra Spikes und nach ihrem Unfall kuriert sie sich in deren Privatklinik aus, welches gleichzeitig ein Forschungslabor ist. 
Ich habe erwartet, dass wir den lebendigen Adam schnell zu Gesicht kriegen. Stattdessen lässt er bis ca. 50 Seiten vor Ende auf sich warten. Der Klappentext und der Titel sind auf jeden Fall sehr sehr irreführend.

Während Eve also Adam am Computer erstellt, ist oft Solo an ihrer Seite. Er ist ein Außenseiter, der in dem Forschungslabor lebt und für Terra arbeitet. Die beiden freunden sich an. Er sieht natürlich gut aus und schaut hinter die Fassade des so perfekt wirkenden Biounternehmens. Wirklich sympathisch war er mir nicht, ist er doch die meiste Zeit der blass und eindimensional geblieben.
Als weiteren Charakter gibt es noch Aislin, die beste Freundin von Eve. Ich habe nicht verstanden, wieso die beiden beste Freunde sind und was an Aislin so liebenswert sein soll. Ständig hilft Eve ihr aus der Klemme und rettet ihrem festen Freund mehrfach das Leben. Was das mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat? Eigentlich nichts.

Die obligatorische Liebesgeschichte darf auch hier nicht fehlen, mit dem einzigen Unterschied, das von Gefühlen keine Spur ist. Wer jetzt an Eve und Adam denkt, der hat falsch gedacht. Eve und Solo verlieben sich ineinander. Warum der Titel so gewählt wurde? Ich weiß es nicht.

Ich wusste sehr lange nicht, was die beiden Autoren mir mit ihrem Werk sagen wollen. Dafür fehlt es an Struktur und rotem Faden. Die offensichtliche Botschaft: man soll nicht Gott spielen wurde nicht besonders gut rübergebracht. Dafür verläuft das Ende einfach viel zu glatt. Überhaupt ist die Lösung des Konflikts ziemlich flach.  




Langweilig, flach, oberflächlich - leider war Eve & Adam trotz interessanter Idee ein Griff ins Klo für mich. Die Charaktere sind eindimensional, die Geschichte scheint ohne richtige Struktur geschrieben worden zu sein. Ich vergebe 2/ 5 Punkte.

Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch lange lange auf dem SuB, nachdem ich es auf englisch für unschlagbare 2,50€ vorbestellt hatte. Aber nach den ersten negativen Meinungen ist mein Interesse leider schnell verflogen. Deine Rezi bestätigt mich darin, war dann doch besser es wegzutauschen. Schade drum.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Mir erging es ähnlich wie dir :) ich hab dem buch aber noch 3,5 punkte gegeben weil ich die idee und das cover echt toll fande ;)
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte dem Buch 3 Sterne vergeben.
    Ich fands langweilig und sehr unscheinbar!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Buch gerade in meinen Neulingen vorbestellt und freue mich total darauf es zu lesen. Gerade nach einer schlechten Rezension muss ich mich vergewissern, dass das Buch vielleicht doch nicht sooo schlecht ist :D Da hat ja auch jeder seine eigene Meinung, vielleicht gefällt es mir ja :)
    Liebe Grüße,
    Lara :)

    AntwortenLöschen
  5. Huhu, habe deinen Blog gerade erst entdeckt & gleichmal dageblieben, da er mir gut gefällt ;)

    "Eve & Adam" habe ich vor etwa einem Jahr auch gelesen, und es ähnlich bewertet (einen Tick besser, aber eigentlich die gleichen Kritikpunkte). Und das Lustige: Ich habe noch keine Rezension gesehen, die das Buch nicht für die Oberflächlichkeit und Emotionslosigkeit kritisiert hat :P

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    P.S.: Vielleicht hast du ja Lust, auch bei mir vorbeizuschauen?

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!

    Ich hab über das Buch jetzt schon mehrmals verschiedene Rezis gelesen, aber deine ist die erste, die das Buch nicht so gut findet ... Naja, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, werde ich wohl doch noch einmal in die Buchhandlung gehen müssen, um reinzulesen. Dann kann ich wenigstens in Ruhe entscheiden, ob ich es zum Wandern in den Urlaub nach Salzburg mitnehmen soll oder nicht :).

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen

Würde mich über eure Kommentare freuen!! :)