Donnerstag, 19. Juni 2014

Rezension: 'Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen' von Katie McGarry

Quelle: *Klick*



Titel: Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

Autor: Katie McGarry

Verlag: Oetinger

Preis: 18, 95 €

Du möchtest das Buch kaufen? Klicke *hier*







Inhalt

In Echos Leben geht seit dem verhängnisvollen Abend einiges schief. Sie kann sich jedoch nicht daran erinnern, was damals passiert ist. Ausgerechnet Noah will ihr dabei helfen, ihre Therapieakte zu besorgen, damit sie sich endlich von den Geistern ihrer Vergangenheit befreien kann...

Meine Meinung

Noah und Echo. Ein ungleiches Paar. Und trotzdem passen sie so gut zusammen! Echo ist das hübsche, intelligente Mädchen, das jeder sein möchte. Zumindest vor dem Vorfall, der schon 2 Jahre zurückliegt.
Noah ist ein Bad Boy, Schulschwänzer und Kiffer. Auf den ersten Blick verbindet sie nichts. Beide haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, die sie immer wieder einholt.

I can't even...ich liebe das Buch! Ganz ehrlich, die Geschichte ist nichts Neues. Mich hat es insgesamt sehr an "Du oder das ganze Leben" erinnert. Schlaues, wunderschönes Mädchen verliebt sich in den ebenfalls gut aussehenden Jungen, der absolut nicht gut für sie ist. Zumindest scheint es erst einmal so.
Doch hinter der Fassade der beiden schlummert ein dunkles Geheimnis bzw. der Bad Boy hat noch eine weiche und sensible Seite. Kennt man? Kennt man!

Dennoch haben Noah und Echo es geschafft, mich vollkommen in den Bann zu ziehen.
Natürlich lag das zum einen daran, dass ich unbedingt erfahren wollte, was denn genau in der einen Nacht passiert ist. Die Autorin verstreut einige Hinweise und vieles kann man sich dadurch zusammenreimen aber die komplette Auflösung folgt erst am Ende.
Zum anderen lag es an den Charakteren. Sowohl Noah und Echo als auch die Nebenfiguren wie Echos Dad oder ihre beste Freundin Lila sind sehr vielschichtig. Nichts und niemand ist bloß schwarz oder weiß gezeichnet. All die Schattierungen dazwischen werden auch gezeigt. So entwickelt sich Echos Dad zum Ende hin sehr positiv. Anfangs mochte ich ihn gar nicht aber im Verlauf der Geschichte zeigt er einige liebenswerte Seiten und obwohl er auch etwas mit der verhängnisvollen Nacht zu tun hat, kann man ihn irgendwie nicht hassen.
Genauso erging es mir auch mit Lila und Echos Stiefmutter.
Dazu kommt, das Noah und Echo unglaublich süß zusammen sind. Trotz - oder gerade wegen - ihrer Unterschiede ergänzen sie sich wunderbar.

Teilweise ging mir die ganze Thematik wirklich sehr nahe. Das Buch erzählt von Verlust, Freundschaft, Hass, Liebe, Trauer, Vertrauen und Angst. Vor allem Angst spielt eine große Rolle, denn Echo hat das Gefühl, verrückt zu werden. Ihr fehlt ein ganzer Tag und nur ab und zu tauchen Erinnerungsfetzen auf, die sie nicht zuordnen kann. Auch Noah fürchtet sich. Allerdings geht es nicht um ihn, sondern um seine zwei Brüder, die bei Pflegeeltern aufwachsen. Insgesamt war die Geschichte sehr ergreifend und emotional.

Fazit

Trotz einiger Parallelen zu anderen Büchern in dem Bereich konnte 'Noah und Echo' aus der Masse herausstechen. Eine emotionale sowie spannende Geschichte und sympathische Charaktere runden das Leseerlebnis ab. Es gibt 5/5 Punkte.

Kommentare:

  1. Ich fand dieses Buch auch klasse, tolle Rezi:)

    AntwortenLöschen
  2. Hallööchen :D
    Sehr schöne Rezension!
    Das Buch interessiert mich auch total. Einige Paralllelen kann man wohl nie vermeiden und wenn das nicht ganz so schlimm ist, dann werde ich damit keine Probleme haben. Hoffe ich wenigstens :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Carly <3 Die Parallelen sind bei diesem Buch wirklich halb so schlimm :)
      LG
      Ebru

      Löschen

Würde mich über eure Kommentare freuen!! :)