Donnerstag, 16. Mai 2013

Rezension: 'Eve & Caleb - Wo Licht war" von Anna Carey

Titel: 'Eve & Caleb - Wo Licht war"
Autor: Anna Carey
Verlag: Loewe
Preis: 8,95 €
Reihe: Teil 1 von 3
Du möchtest das Buch kaufen? Klicke *hier*


Inhalt:

Nach der Großen Seuche, an der ein Großteil der Bevölkerung erkrankt und gestorben ist, werden verwaiste Mädchen und Jungen getrennt in Heimen aufgezogen.
Eve lebt seit dem Tod ihrer Mutter in einem Mädcheninternat. Als sie merkt, dass dort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, flieht sie. Doch auf ein Leben in der Wildnis ist sie nicht vorbereitet. Unerwartet erhält sie Hilfe von Caleb...

Meine Meinung:

Ich war gespannt auf dieses Buch, nicht zuletzt, weil die Leserstimmen eher durchwachsen waren. Doch zum Glück wurde ich positiv überrascht!

Würde ich das Buch mit einem Wort beschreiben müssen, dann wäre meine Wahl "schnell". Es beginnt sehr rasant. Das Geheimnis, das Eve auf dem Internat aufdeckt, wird schnell abgehandelt, sie macht eine charakterliche 180° Wendung und wird von ehemals angepassten Mädchen und Schulstreber zu einem kleinen Rebell. Sie trifft auf Caleb und fasst schnell vertrauen zu ihm und - oh Wunder - verliebt sich auch recht schnell in ihn.
Das mag jetzt alles nicht sehr positiv klingen aber mir hat's so gefallen!

Ich bin ehrlich gesagt kein Fan von überstürzten Liebesgeschichten, aber obwohl die beiden recht flott zueinander finden, gab es keine kitschigen Liebesschwüre und die Geschichte hat sich auch nicht auf die Beziehung fokussiert. In diesem Fall hat es zum Tempo der Story gepasst.

Von Anfang an, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Frau Carey verschwendet nicht viel Zeit auf ausschweifende Erklärungen, sie legt direkt los! Entdeckungen folgen auf wilde Jagden folgen auf Suche nach einem Versteck.
Eve und Caleb haben mir dabei als Hauptfiguren gut gefallen. Eve ist sehr sympathisch und ihre Ängste nachvollziehbar. ihr Leben lang hat man ihr im Internat eingetrichtert, dass Männer ihre schlimmsten Feinde wären. Von der Thematik erinnerte mich das ein wenig an: "Das verbotenen Eden - David und Juna" von Thomas Thiemeyer. Als sie jedoch auf Caleb trifft, der ihr hilft sich vor den Soldaten, die sie zurück ins Internat bringen wollen, zu verstecken, da gerät ihr Weltbild ins Wanken.
Auch Caleb war mir sympathisch. Er ist sehr nett und lieb zu Eve und stößt sie nicht erst weg, um sie am Ende dann zurückzuerobern (wie wir das in etlichen Dystopie/Fantasyromanen haben)

Leider muss ich sagen, und das obwohl mir das Tempo zugesagt hat, dass ich die Dystopie-Aspekte in dem Roman eher oberflächlich ausgearbeitet fand. Man erfährt kaum etwas über die Seuche oder von dem König, der das Land regiert. Insgesamt hätte ich mir einfach mehr Details und Informationen gewünscht.

Fazit:

"Eve & Caleb - Wo Licht war" ist ein spannender Auftakt einer Trilogie. Gleich zu Beginn wird man ins Geschehen geworfen und es bleibt fesselnd bis zum Schluss doch leider auch etwas oberflächlich. Von mir gibt es 4/5 Punkte!


Kommentare:

  1. Guten Abend,

    das klingt auf jeden Fall nach einem Buch nach dem ich mal Ausschau halten sollte :)
    Schöne Rezension!

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Vielen lieben Dank ;) Wenn du Dystopien magst, dann ist das Buch auf jeden Fall was für dich :)
      Liebe Grüße,
      Ebru <3

      Löschen
  2. Klingt leider nicht sehr nach einem Buch für dich, ich hasse es inzwischen wenn die Handlung in einem Buch oberflächlich und schnell abgehandelt wird :(
    Hintergrundinfos sind doch das A und O in einer gut ausgearbeiteten Dystopie! Mir scheint, die meisten Autoren nehmen sich einfach nicht genug Herz und Zeit für ihre Bücher.. und wollen lieber auf den schnellen "Dystopienzug" aufspringen. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Glaub mir, ich mag das auch so gar nicht. Aber bei diesem Buch hat es mich nicht sonderlich gestört, es ist auch nur 200 Seiten lang und ich habe noch Hoffnung, dass es in den nächsten Bänden etwas detailreicher wird ;) Da muss ich dir Recht geben, im Moment gibt es echt super viele Dystopien...da muss man echt genau gucken, dass man sich auch die Guten aussucht.
      Naja, ich hoffe die Rezi war wenigstens hilfreich für dich ;)
      Liebe Grüße,
      Ebru <3

      Löschen

Würde mich über eure Kommentare freuen!! :)